News Bild Diözesanadministrator Dr. Gegenfurtner dankt den Sternsingern im Bistum Regensburg - Eröffnung der Aktion Dreikönigssingen in St. Peter und Paul in Oberalteich

Diözesanadministrator Dr. Gegenfurtner dankt den Sternsingern im Bistum Regensburg - Eröffnung der Aktion Dreikönigssingen in St. Peter und Paul in Oberalteich

Home / News

(pdr) Am Freitagnachmittag hat Diözesanadministrator Dr. Wilhelm Gegenfurtner die diözesane Aktion Dreikönigssingen mit einer Andacht in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Oberalteich bei Bogen eröffnet. Gut 800 Sternsinger, darunter Mädchen und Buben aus dem gesamten Bistum Regensburg, waren zuvor in einem beeindruckenden Zug bei Gesang und Gebet von der Albertus-Schule in Oberalteich durch den Ortsteil Furth zur Pfarrkirche St. Peter und Paul gegangen, wo Diözesanadministrator Prälat Dr. Gegenfurtner alle Teilnehmer herzlich begrüßte, indem er am Eingang zur Kirche jedem einzelnen die Hand gab.

Die diesjährige Aktion steht unter dem Leitwort „Segen bringen – Segen sein“. Träger der seit langen Jahren im Bistum Regensburg gepflegten Aktion Dreikönigssingen ist der Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ), die Arbeitsstelle Weltkirche und das Ministrantenreferat im Bischöflichen Ordinariat. Auf Bundesebene sind die Träger der Aktion der BDKJ zusammen mit dem Kindermissionswerk, das seinen Sitz in Aachen hat. In den kommenden Tagen werden allein im Bistum Regensburg tausende junger Menschen als Sternsinger den Bewohnern in Dörfern und Städten den Segen Gottes bringen. Als Beispielland dient für die jungen Menschen heuer das ostafrikanische Tansania. Die Gelder, die die Sternsinger sammeln, werden weltweit für Projekte der Gesundheitsfürsorge eingesetzt. Zu Beginn der Andacht drückte Pfarradministrator Pater Kilian Saum seine Freude darüber aus, dass die diözesanweite Eröffnung der Aktion in St. Peter und Paul in Oberalteich stattfindet. Den Gottesdienst gestaltete die Jugendband „Joyful“ aus Oberalteich.

In seiner Predigt sagte Prälat Dr. Gegenfurtner: „Ich finde es toll, dass Ihr von Haus zu Haus zieht und den Segen an den Türen hinterlasst. Damit zeigt Ihr, dass Gott für die Bewohner ein Segen sein möchte. Und die Bewohner geben Euch wieder etwas, mit dem Ihr für andere Kinder ein Segen sein könnt.“ Er erinnerte daran, dass die Sternsinger zu Beginn dieses Jahres allein im Bistum Regensburg 1,7 Millionen Euro gesammelt haben. Außerdem erklärte der Diözesanadministrator, dass es schön sei, dass die Aktion an Weihnachten anknüpft: „Denn die Liebe Gottes, die Er uns an Weihnachten in seinem Sohn geschenkt hat, kann man nicht bei sich behalten, sondern man muss sie weitergeben. Dann geschieht Friede bei uns.“ Der Prälat dankte allen Sternsingern für ihr Engagement: „Vergelt´s Gott für Euren Dienst und dafür, dass Ihr so toll angezogen und geschmückt seid.“ Nach der Andacht in der Kirche gab es Tee und Brezen in der Schule, wo sich die Kinder und Jugendlichen wieder umziehen konnten.