News Bild Die Schulstiftung der Diözese Regensburg und Christoph und Ursula Hechenrieder erhielten den Denkmalschutzpreis 2022
Die Schulstiftung der Diözese Regensburg und Christoph und Ursula Hechenrieder erhielten den Denkmalschutzpreis 2022

Landrat ehrt Menschen, die Außergewöhnliches leisten

Home / News

Regensburg, 16.12.2022

In Zeiten von Corona, Ukraine-Krieg und Rezession sei der Zusammenhalt in der Gesellschaft wichtiger denn je, betonte Landrat Franz Löffler am Montag bei der Ehrung von Menschen, die Außergewöhnliches leisten. Im Sparkassensaal Cham zeichnete der CSU-Bezirkstagspräsident der Oberpfalz Cham/Landkreis mit dem Kreisehrenzeichen oder mit dem Denkmalschutz-, Umweltschutz-, oder Jugendpreis aus. Wie Löffler hervorhob, brauche die Gesellschaft „einsatzbereite Menschen“, die „nicht lange fragen, was sie selber davon haben, wenn sie anderen Menschen helfen“.

Unter den Ausgezeichneten war auch die Schulstiftung der Diözese Regensburg. Der Kreistag des Landkreises Cham vergibt jedes Jahr den Denkmalschutzpreis, der für herausragende Leistungen oder Maßnahmen auf dem Gebiet des Denkmalschutzes verliehen wird. Die Schulstiftung der Diözese Regensburg hat sich mit der Sanierung des Studienheims St. Josef sowie des Neubaus der Marienrealschule um diese Auszeichnung beworben. Das Architekturbüro Schnabel und Partner aus Bad Kötzting hat das Projekt geplant. Zum 1. August 2021 konnte die aus Gerhardinger- und Maristenrealschule fusionierte Marienrealschule das sanierte bzw. neu angebaute Schulhaus beziehen. Aktuell entsteht auf dem Chamer Schulberg noch eine neue Zweifachsporthalle. Die Gesamtkosten sind auf 39 Millionen Euro veranschlagt. Die Fertigstellung und Einweihung ist spätestens für Frühjahr 2024 geplant.

Die Auszeichnung aus den Händen von Landrat Franz Löffler nahmen Stiftungsdirektor Günter Jehl, RS-Konrektor Christian Haringer sowie Architekt Markus Weber und Projektleiterin Eva Mauerer mit großer Freude entgegen.

(SG)