News Bild Die Regensburger Pilgergruppe ist wieder zurück aus Panama

Die Regensburger Pilgergruppe ist wieder zurück aus Panama

Home / News

Müde aber erfüllt von den Eindrücken des Weltjugendtags sind die Regensburger Pilgerinnen und Pilger gemeinsam mit ihrer Begleitung durch die Malteser wieder am Münchener Flughafen gelandet.

Aufregende Tage liegen hinter ihnen. Nach den Tagen der Begegnung in der Partnerdiözese David und zwei freien Tagen am Strand, ging es weiter nach Panama City zum Programm des Weltjugendtags.

Neben deutschsprachigen Katechesen, wurden auch Adveniat-Projekte besucht. Die Situation der indigenen Bevölkerung sowie auch Aids-Infizierter in Panama bewegte die jungen Menschen nachhaltig. „Da kommt man schon wirklich ins Nachdenken, ob das bei uns überhaupt so viel besser ist“, meint Stefan Alkofer, ein Teilnehmer. Beim BDKJ-Youth Hearing ging es ebenfalls um diese Themen. Schlagworte waren dabei die Gerechtigkeit und Chancengleichheit von jungen Menschen in Panama und in Deutschland. „Nur darüber zu reden, reicht nicht. Wir müssen es anpacken und unser gemeinsames Haus – Mutter Erde – gemeinsam gestalten!“, so lautete der allgemeine Tenor.

Am Tag danach, beim offiziellen „Papst-Willkommen“ an der Costa Cintera, war es noch recht chaotisch zugegangen. Lange Warteschlangen bildeten sich vor den Zugängen und viele hatten bei der herrschenden Hitze mit Kreislaufproblemen zu kämpfen.

Gemeinsame Feier mit jungen Menschen aus 153 Nationen

Doch die gemeinsame Feier mit jungen Menschen aus 153 Nationen entschädigte für die Strapazen. Der Heilige Vater forderte dazu auf, die Neuheit und Jugendlichkeit der Kirche unablässig wiederzuentdecken und bemerkt, dass viele Widrigkeiten „uns nicht daran gehindert haben, zusammenzukommen und glücklich darüber zu sein.“

In den Tagen danach hatten die Organisationsverantwortlichen die Pilgerströme deutlich besser im Griff. Auch für die beiden Malteser kam es zum Glück nur zu kleineren Einsätzen.

Höhepunkt war die gemeinsame Nacht auf dem Papstfeld im Metropark nahe dem Flughafen von Panama City. Laut offiziellen Zahlen waren 600.000 Menschen bei der Feier der Vigil mit dabei, bevor sich die abendliche Ruhe über das Feld senkte.

“Are you ready to meet the Pope?“

Um 6.00 Uhr morgens dann dröhnte es aus den Lautsprechern: „Good morning, are you ready to meet the Pope?!“

Die Regensburger waren definitiv bereit. Im Gottesdienst forderte der Papst dazu auf, die erlebte Freude mit nach Hause zu nehmen und in den Gemeinden wirken zu lassen.

Freude hatte die Gruppe definitiv, denn alle waren sich einig, dass Panama vor allem durch die enorme Herzlichkeit und Gastfreundschaft überzeugt hatte.

Ausführliche Berichte zu den einzelnen Tagen sind dem Blog der WJT-Fahrer unter

barepa2019.wixsite.com/barepa2019

entnehmen.