News Bild Diakonentag 2016: Sprecherwahl sowie Beauftragung zu Lektoren und Akolythen

Diakonentag 2016: Sprecherwahl sowie Beauftragung zu Lektoren und Akolythen

Home / News

Im Rahmen eines feierlichen Pontifikalgottesdienstes hat Weihbischof Reinhard Pappenberger im Auftrag von Diözesanbischof Rudolf Voderholzer sechs Bewerbern für den Ständigen Diakonat die Dienstämter übertragen: drei wurden zu Lektoren, drei zu Akolythen beauftragt. Prof. Dr. Sigmund Bonk hielt den anschließenden Festvortrag zum heiligen Jahr der Barmherzigkeit.

 

Feierliche Pontifikalmesse

 Ostern schenkt der Kirche neue Lebendigkeit. Dies werde umso mehr erfahrbar, je mehr wir das Wort Gottes ins Leben hereinnehmen und Christus in uns Gestalt werden lassen, der sich in der Eucharistie an die Welt verschenkt. Nicht nur die angehenden Lektoren und Akolythen ermutigte Weihbischof Reinhard Pappenberger, dies als ständigen Auftrag anzunehmen. Der Auferstandene ermögliche uns, jede Grenze - sogar die des Todes - zu „hinter-hoffen“.

 

Neue Lektoren und Akolythen

Übertragen wurde der Lektorendienst an Thomas Bauer (Zenching-Pfarrei Rimbach), Jürgen Donhauser (Kümmersbruck-St. Antonius) und Karlheinz Renner (Wenzenbach-St. Peter), der Akolythendienst an Andreas Dieterle (Windberg-Mariä Himmelfahrt), Konrad Gillmaier (Oberhausen-Mariä Himmelfahrt) und Rupert Loichinger (Niedermotzing-St. Bartholomäus).

Wichtiges Thema: Vergebung und Versöhnung

Im anschließenden Festvortrag „Schuld, Vergebung und das Sakrament der Versöhnung vor dem Hintergrund neuer päpstlicher Verlautbarungen“ griff Diakon Prof. Dr. Sigmund Bonk das Leitthema „Barmherzigkeit“ im Pontifikat von Papst Franziskus auf und entfaltete es in seiner inneren Dynamik. Unsere säkulare Gesellschaft laufe Gefahr, Schuld und Vergebung ausschließlich auf der Gefühlsebene anzusiedeln. Was damit allerdings objektiv gemeint sei, trage eine gemeinschafts- und heilsstiftende Kraft in sich, die uns Christus näher bringen könne.

 

Neue Sprecher des Diakonenkreises

Aus der Sprecherwahl für den Diakonenkreis im Bistum Regensburg gingen Diakon Johannes Faltermeier aus Landshut als erster und Diakon Richard Sellmeyer aus Hirschau als zweiter Sprecher hervor. Domkapitular Dr. Franz Frühmorgen dankte dem scheidenden Sprecher Diakon Anton Fütterer, der diese Aufgabe 13 Jahre hindurch umsichtig und verantwortungsbewusst erfüllt habe.