News Bild Deutsche Orgelsonaten der Romantik - Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber spielt auf der Regensburger Domorgel

Deutsche Orgelsonaten der Romantik - Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber spielt auf der Regensburger Domorgel

Home / News


Zwei Orgelsonaten der Romantik bringt am kommenden Mittwoch, 2. Juli 2014 um 20 Uhr der Regensburger Domorganist, Prof. Franz Josef Stoiber, an „seiner“ Domorgel zu Gehör. Zum einen die Sonate Nr. 3 in a-Moll (op. 23) von August Gottfried Ritter (1811 – 1885), die Franz Liszt gewidmet ist. Das zweite Werk, die Sonate „Der 94. Psalm“, wurde von Julius Reubke (1834 – 1858) komponiert. Es handelt sich dabei um eine großangelegte symphonische Dichtung, die - ob des Textes des Psalms 94 - in einer düsteren und unruhigen Stimmung gehalten ist.  


Beginn: 20 Uhr
Einlass: 19 Uhr
Eintritt: 5 Euro,
Dauerkarte für alle Orgelkonzerte: 30 Euro

Karten: Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel. (0941) 597-1662, Tourist-Information im Alten Rathaus und an der Abendkasse
Es gibt keine nummerierten Plätze. Bitte beachten Sie, dass der Dom während der Konzerte geschlossen ist.

 

Interpret: Prof. Franz Josef Stoiber

Franz Josef Stoiber lernte während seiner Schulzeit Orgel beim Passauer Domorganisten Walther R. Schuster und beim Regensburger Domorganisten Eberhard Kraus, studierte Kirchenmusik und Musiktheorie an der Musikhochschule in Würzburg, Künstlerisches Hauptfach Orgel an der Musikhochschule in Stuttgart und Orgelimprovisation bei Prof. Peter Planyavsky (Wien). Nach dreijähriger Tätigkeit als hauptamtlicher Musikalischer Assistent am Dom in Würzburg und als Lehrbeauftragter für Musiktheorie an der Musikhochschule Würzburg folgte Stoiber 1989 einem Ruf als Dozent für Orgel und Musiktheorie an die Fachakademie für kath. Kirchenmusik und Musikerziehung, heute Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg (HfKM). Am 1. März 1996 wurde Franz Josef Stoiber zum Domorganisten am Dom St. Peter in Regensburg berufen; seit 1997 ist er auch als Orgellehrer bei den Regensburger Domspatzen tätig. 2003 erhielt Franz Josef Stoiber eine ordentliche Professur für Orgel (Schwerpunkt Liturgisches Orgelspiel / Improvisation) an der HfKM, die er von 2003 - 2011 als Rektor leitete. Konzerte, CD-Produktionen, Gastdozenturen (u.a. in Deutschland, Portugal, Kroatien, Russland und Japan),kompositorische Tätigkeit, Aufsätze und Buchveröffentlichungen ergänzen seine Aktivitäten. Zu den besonderen Höhepunkten der letzten Jahre zählt 2009 die Weihe der neuen Regensburger Domorgel (mit 80 Registern auf 4 Manualen und Pedal die größte freihängende Orgel der Welt, erbaut von Orgelbau Rieger aus Schwarzach / Vorarlberg), die Franz Josef Stoiber maßgeblich mitkonzipierte.