News Bild „Brennende Herzen für den Glauben“ – Bischof Voderholzer firmt 49 Jugendliche

„Brennende Herzen für den Glauben“ – Bischof Voderholzer firmt 49 Jugendliche

Home / News

Lange und intensiv haben sie sich auf diesen Tag vorbereitet und dann endlich war es soweit: Am Samstag empfingen 49 Jugendliche - 22 Mädchen und 27 Buben - durch die Hand von Diözesanbischof Rudolf Voderholzer in der Pfarrkirche St. Johannes in Ittling bei Straubing das heilige Sakrament der Firmung. Die ganze Pfarrei war seit den Morgenstunden auf den Beinen, um alles für den Pastoralbesuch des Bischofs vorzubereiten. Bei Sonnenschein und eisigem Wind wurde Bischof Rudolf von Vertreten der Pfarrei empfangen.

 

„Ja“ sagen. Zur Kirche, zum Glauben und zu Jesus Christus

In seiner Predigt erinnerte Bischof Rudolf  an der Tag der Taufe und was den Kindern alles mit auf den Weg gegeben wurde: Name, Wohnort, oder die Muttersprache. "Ohne Vorgaben, ohne, dass ganz wichtige Dinge von anderen Menschen entschieden werden, kann man gar nicht ins Leben hineinkommen" und blickte dabei auch auf den Glauben, für den sich die Eltern bei der Taufe ihrer Kinder entschieden haben. Doch an diesem Tag sollen die Jugendlichen selbst „Ja“ sagen. Zur Kirche, zum Glauben und zu Jesus Christus.

 

Bischof Rudolf bedankte sich bei der Gemeindereferentin Frau Barbara Iberer für die Vorbereitung der Jugendlichen auf die Firmung. Ebenso bei den Angehörigen und Paten der Firmbewerber für die Unterstützung bis zu diesem Tag. An die Firmlinge wandte er sich mit den Worten: „Jetzt ist der Tag gekommen, an dem der Bischof kommt und euch fragt, ob ihr zu eurem Glauben steht und bewusst und laut ja dazu sagen könnt“, so Rudolf Voderholzer.

 

„Damit ihr die Fackeln des Glaubens in die kommenden Generationen hineintragen könnt“

Zum Abschluss der Predigt rief er den Mädchen und Buben zu: „Ich erbete für euch den heiligen Geist, dass ihr begeisterte, innerlich frohe und brennende Christinnen und Christen werdet, die auch andere mit dem Feuer des Glaubens anstecken, damit ihr die Fackeln des Glaubens in die kommenden Generationen hineintragen könnt. Damit das Licht, dass ihr von euren Eltern empfangen habt in euch auflebt und weitertragt zu den Menschen, die mit euch leben und zu denen ihr gesandt seid.“

 

Nach dem Glaubensbekenntnis und einem Moment der Stille traten die Firmbewerber mit ihrem Paten nach vorne um das Firmsakrament zu empfangen. Bischof Voderholzer tauchte seinen rechten Daumen in das geweihte Chrisam und zeichnete jedem Firmling das Kreuzzeichen auf die Stirn. Gemeinsam mit dem Ortspfarrer BGR Erhard Schmidt und Studiendirektor a.D. BGR Josef Hiebl zelebrierte Bischof Rudolf die Liturgiefeier. Musikalisch gestaltet wurde der festliche Gottesdienst von der Singgruppe „Effata“ unter der Leitung von Stefan Seyfried. Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto wurde Bischof Rudolf von den Firmlingen umringt, denn jeder wollte noch ein Selfie mit dem Bischof machen.