News Bild Bischof weiht Albertus-Magnus-Weg ein und wandert zum Adlersberg

Bischof weiht Albertus-Magnus-Weg ein und wandert zum Adlersberg

Home / News

Am Dienstag, 24. Mai, weiht Bischof Dr. Rudolf Voderholzer den Albertus Magnus-Weg ein, der auf acht Kilometern durch eine abwechslungsreiche Kultur- und Naturlandschaft über die Winzerer Höhen mit Ausblicken auf Regensburg zum ehemaligen Dominikanerinnenkloster auf dem Adlersberg führt.

Jeder ist eingeladen, den Bischof auf diesem Weg zu begleiten. Start ist um 14.30 Uhr bei der Seidenplantage (Auf der Winzerer Höhe 15). Nach dem Weihegebet geht es vorbei an 26 naturkundlichen Besichtigungspunkten auf den Spuren des großen Universalgelehrten der Dominikaner, Albertus Magnus, zur Kirche auf dem Adlersberg. Um 17 Uhr findet dort eine Pontifikalvesper zum Hochfest „Translatio der Gebeine des hl. Dominikus“ mit Bischof Rudolf und den Regensburger Dominikanerinnen statt.

 

Dominikanerleben auf dem Adlersberg

Ab etwa 1274 gab es für rund 300 Jahre auf dem Adlersberg bei Regensburg ein Dominikanerinnenkloster. Die Kirche „Unserer Lieben Frau“ schmücken bedeutende Wandmalereien, unter anderem eine der ältesten bekannten Darstellungen der Schutzmantelmadonna. Im Anschluss an die Vesper berichtet Pfarrer Franz Reitinger bei einer Führung durch das Gotteshaus aus der wechselvollen Geschichte des Klosters.

Der Weg über die Winzerer Höhen wurde 2002 zur Ausstellung „Albertus Magnus. Der große Neugierige“ angelegt und nun vom Stadtgartenamt begleitend zur Ausstellung „Mehr als Schwarz & Weiß. 800 Jahre Dominikanerorden“ wieder instandgesetzt.

Nähere Informationen zum Begleitprogramm finden Sie unter www.bistumsmuseen-regensburg.de.


Informationen zu den Stationen des Albertus-Magnus-Weges finden Sie hier.