Bischof Rudolf Voderholzer begrüßt neuen Finanzdirektor Alois Sattler

Home / News

 

 „Die wohlgeordnete finanzielle Situation des Bistums Regensburg lässt mich beruhigt schlafen!“

Mit diesen Worten verabschiedete Bischof Rudolf Voderholzer den bisherigen Finanzdirektor der Diözese, Prälat Robert Hüttner, und begrüßte gleichzeitig dessen Nachfolger, Alois Sattler. Dieses fand im Rahmen eines Festaktes im Diözesanzentrum Obermünster am Freitag statt, welcher musikalisch von den Regensburger Domspatzen untermalt wurde.

Bischof Rudolf dankte Prälat Hüttner, der nun in den Ruhestand geht,  im Namen des ganzen Bistums für dessen fast 18-Jähriges Wirken an der Spitze der bischöflichen Finanzkammer. In dieser Zeit wurden keine Schulden gemacht und stets ausgeglichene Haushalte präsentiert. Gleichzeitig erinnerte er daran, dass auch diözesane Einrichtungen wie die Finanzkammer sich nicht in erster Linie als Behörden, sondern als Dienstleister für die Menschen zu verstehen hätten und lobte hierbei die auch vielfach konkret geleistete Hilfe für Menschen und Pfarreien vor Ort.

Prälat Hüttner wiederum betrachtete sein Ausscheiden aus dem Amt des Finanzdirektors als „Abdankung – ein Verabschieden mit Dank“. Er erinnerte sich in Dankbarkeit an die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den vergangenen Jahrzehnten und wolle sich nun wieder verstärkt der Seelsorge widmen.

Sein Nachfolger Alois Sattler, der von 1997 bis September 2013 Prälat Hüttners Stellvertreter war, bedankte sich bei diesem für die bisherige vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschte ihm alles Gute für dessen „Unruhestand“ als Seelsorger. Gleichzeitig warb er bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Finanzkammer um Vertrauen, eine gute Zusammenarbeit und betonte ebenfalls den Dienstcharakter der Einrichtung: „Packen mer´s an – in Gottes Namen!“