News Bild Bischof Rudolf segnet Krippe in der Chamer Kalvarienbergkirche
Bischof Rudolf segnet Krippe in der Chamer Kalvarienbergkirche

Krippen erinnern uns an das Weihnachtsgeheimnis

Home / News

Cham, 2. Dezember 2022

Bereits 2018 hatten Dr. Hans Schneider und Franz Rackl eine Krippenszene, bestehend aus der Heiligen Familie und dem Verkündigungsengel, mit großer Kunstfertigkeit geschnitzt. Im Rahmen des 3. Chamer Krippenwegs, an dem sich heuer 55 Geschäfte mit verschiedensten Krippenexponaten beteiligen, wurde sie nun im Altarraum der Kalvarienberg-Kirche aufgebaut. Zu einer feierlichen Segnung der Krippe kam Bischof Dr. Rudolf Voderholzer am Freitagabend in den Chamer Stadtteil Katzberg.

Bischof Rudolf freute sich sehr über den Linolschnitt vom Gnadenbild Mariahilf, den ihm der Sprecher und Organisator der Segnungsfeier, Günter Salzberger, überreichte.

Krippe und Kreuz seien kein Gegensatz, sondern ergänzten sich, und deshalb gehöre in jedes gute Weihnachtsbild auch ein Kreuz als Anspielung auf das Ende des Wegs von Jesus Christus, der ebenso armselig und nackt, wie er im Stall von Bethlehem geboren worden sei, dann auf dem Golgathaer Hügel seine Erniedrigung vollendet habe, erklärte Bischof Rudolf den Gläubigen. Neben zahlreichen Gläubigen hatten auch Bürgermeister Martin Stoiber und Pfarradministrator Pater Peter Renju den steilen Kalvarienberg an diesem Wintertag erklommen. Alle Gläubigen konnten eine Figur aus ihrer privaten Hauskrippe mit zu der Kirchenkrippe stellen, damit diese auch mitgesegnet werden.

Fürchte Dich nicht!

Der Organisator der Veranstaltung, Günter Salzberger, der mit Unterstützung vom Chamer Krippenverein das Rahmenprogramm zusammengestellt hatte, bedankte sich herzlich bei Bischof Voderholzer, dass er nach Cham gekommen war. Auch hier sei bekannt, dass der Regensburger Oberhirte selbst ein passionierter Krippensammler ist. Jetzt, zum Beginn der Adventszeit, wolle man mit dieser besonderen Krippe einen Beitrag leisten, auf das Kommen des Erlösers hinzuweisen, erläuterte Salzberger. Dazu gehöre neben der Heiligen Familie auch der Verkündigungsengel, weil keine Ankündigung jemals bedeutender gewesen sei als dessen Erscheinen bei Maria, verbunden mit der bekannten Aussage: „Fürchte Dich nicht!”. Ein großer Wunsch aller Verantwortlichen sei es deshalb, dass möglichst viele Menschen während der Vorweihnachtszeit den Weg auf den Kalvarienberg finden, um hier Einkehr zu halten und dadurch Stärkung, Mut, Zuversicht und Trost zu finden.

Die Lamer Winkl Sänger gestalteten u. a. die Feier musikalisch.

Krippen sollen den Menschen Freude bereiten

Als besondere Willkommensgeschenke überreichte Salzberger an Bischof Rudolf eine kleine Heilige Familie aus einem 3D-Druck mit den Grundfarben für Glaube, Liebe und Hoffnung, sowie einen Linolschnitt von Lucas Cranachs berühmtem Gnadenbild Mariahilf, das er mit der Randnotiz “Maria hilf uns, mit einem blauen Auge durch diese Zeit zu kommen”, ergänzt hatte. Bischof Rudolf Voderholzer seinerseits bedankte sich herzlich bei allen, die den Chamer Krippenweg und das Gotteshaus so wunderbar hergerichtet haben und die diese Krippen-Segnung so engagiert vorbereitet hatten. Der kleinen Kalvarienberg-Kirche, die wie viele andere traditionell auf einem Hügel errichtet worden sei, sprach er seine Bewunderung aus. Die Lamer Winkl Sänger, die Bratschistin Anca Moosmüller und Günter Salzberger mit der Mundharmonika gestalteten die Feier musikalisch. Bei der Segnung der Krippe und allen anderen mitgebrachten Krippenfiguren erbat Bischof Rudolf den Segen Gottes auch den zahlreichen Krippen, die auf dem Chamer Krippenweg ausgestellt sind, auf dass sie den Menschen in der Adventszeit Freude bereiten und sie an die wichtige Botschaft und das Geheimnis von Weihnachten erinnern. Anschließend tauschte sich der Bischof mit den Gläubigen aus.   

Hier gibt es weitere Infos zum 3. Chamer Krippenweg.

Text und Fotos: Marion Wittenzellner/jas