News Bild Bischof Rudolf segnet Caritas-Beratungszentrum St. Gabriel
Bischof Rudolf segnet Caritas-Beratungszentrum St. Gabriel

Investition in die Menschlichkeit

Home / News

Regensburg, 27. Juli 2022

Drei Dienste, ein Standort: Im neuen Beratungszentrum der Caritas in der Bruderwöhrdstraße in Regensburg arbeiten das Referat Soziale Beratung, das Referat für Migration und Integration sowie die katholische Schwangerschaftsberatung unter einem Dach. „Das ist eine Investition in die Menschlichkeit und ein Zuhause für die Menschlichkeit“, sagte Bischof Rudolf Voderholzer. Er segnete das neue Caritas-Beratungszentrum St. Gabriel in der Bruderwöhrdstraße in Regensburg. Die Segnung war ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr „100 Jahre Caritas Regensburg“ und markiert zugleich einen Meilenstein in der Entwicklung der Beratungsarbeit. Denn dieser Ort bündelt eine Menge Kompetenzen.

Drei wichtige Beratungsdienste sind in die Büros eingezogen: das Referat Soziale Beratung mit der Allgemeinen Sozialberatung, der Schuldner- und Insolvenzberatung und der Familien- und Seniorenhilfe; das Referat für Migration und Integration sowie die katholische Schwangerschaftsberatung. 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbindet ein gemeinsames Ziel: Hilfe für Ratsuchende und Gespräche auf Augenhöhe. „Was hier passiert, ist Handeln der Kirche“, sagte der Diözesan-Caritasvorsitzende Michael Dreßel.

Symbolische Schlüsselübergabe: Architekt Joachim Peithner überreicht den Symbolschlüssel an Caritasdirektor Michael Weißmann.

5000 Klientinnen und Klienten im Jahr

Zwei Jahre dauerten die Bauarbeiten am sozialen Beratungszentrum. Spatenstich war am 18. Juni 2020, damals noch unter dem Caritasvorsitzenden Dr. Roland Batz, dem heutigen Generalvikar. Das neue Caritaszentrum ist barrierefrei und hochmodern ausgestattet, mit Breitbandtechnologie und intelligenten Energiesystemen. „Das Erscheinungsbild eines Hauses ist immer auch ein Zeichen. Dieses Haus steht einerseits für Diskretion und andererseits für Freundlichkeit“, sagte Architekt Joachim Peithner. Gemeinsam mit Bauunternehmer Thomas Rödl und dessen Firma Rödl & Herdegen hat er das Bauvorhaben umgesetzt.

Rund 5000 Klientinnen und Klienten im Jahr werden voraussichtlich Rat und Hilfe im Caritas-Beratungszentrum St. Gabriel in der Bruderwöhrdstraße 3 suchen und finden. Damit ist es nicht nur für die Caritas von zentraler Bedeutung, sondern auch für die Stadt und den Landkreis. „Dieses Zentrum steht mitten in der Stadt Regensburg - dort, wo es hingehört. Denn die Stadtgesellschaft bringt all diese Probleme mit, denen Sie sich hier widmen“, sagte Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein. Und die Leiterin der Sozialabteilung des Landkreises, Teresa Breininger, ergänzte: „Es ist eine neue zentrale Anlaufstelle für Menschen in Not.“

„Das neue Beratungszentrum ist wunderschön geworden, die Mitarbeitenden und die Klientinnen und Klienten werden sich wohl fühlen“, sagte Gabriele Dotzer, Leiterin der Caritas-Schwangerschaftsberatungsstelle. Als Koordinatorin hat sie wochenlang den Bau begleitet und den Einzug in das Beratungszentrum vorbereitet. Bereits seit Anfang Mai arbeiten die Beratungsdienste im neuen Gebäude. Im hellen Foyer begrüßt ein großformatiges Werk des Fotografen Franz Joachim Braunmiller.  

Bischof Rudolf Voderholzer mit dem gesegneten Kreuz für das Caritas-Beratungszentrum St. Gabriel. Das Kreuz ist in den KJF-Werkstätten St. Josef in Straubing entstanden und aus alten Gesangsbüchern gemacht.

Kurze Wege, große Wirkung

Für die Ratsuchenden soll St. Gabriel ein Anker sein, ein Ort zum Andocken – mit dessen Hilfe sie bald wieder eigenständig Kurs und Fahrt aufnehmen können. Für die Caritas-Mitarbeitenden eröffnen sich ebenfalls neue Chancen, denn die Probleme der Klienten und Klientinnen sind oft vielschichtig. Dotzer: „Dieses Arbeiten ‚unter einem Dach‘ bedeutet: schnelle Zusammenarbeit, um unsere unterschiedlichen spezialisierten Fachkompetenzen zum Besten der Klientinnen und Klienten einzusetzen.“ Kurze Wege zu den Kollegen aus anderen Fachbereichen zeigen in der Beratungsarbeit große Wirkung.

Diözesan-Caritasdirektor Michael Weißmann sagte: „Gemeinsam finden sich oft Wege, die in ein neues, wieder selbstbestimmtes Leben zurückführen können – Wege von den Rändern der Gesellschaft zurück in ihre Mitte.“ Dementsprechend ist auch das Beratungszentrum nicht weit vom Stadtzentrum gelegen. „Wir wissen, dass jeder Mensch irgendwann in seinem Leben auf Hilfe angewiesen sein kann. Dann möchten wir da sein und eine Tür öffnen – die Tür ins Beratungszentrum St. Gabriel."

Das Titelbild zeigt: Bei der Segnung des neuen Caritas-Beratungszentrums St. Gabriel (v.re.): Bauunternehmer Thomas Rödl, Gabriele Dotzer, Leiterin der Caritas-Schwangerschaftsberatungsstelle und Koordinatorin des Beratungszentrums, Diözesan-Caritasvorsitzender Michael Dreßel, Bischof Rudolf Voderholzer, Diözesan-Caritasdirektor Michael Weißmann, Architekt Joachim Peithner Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein, Teresa Breininger, Leiterin der Sozialabteilung des Landkreises.


Text: Susanne Schophoff, Fotos: H. C. Wagner