News Bild Bischof Rudolf im Austausch mit den Höheren Ordensoberen
Bischof Rudolf im Austausch mit den Höheren Ordensoberen

Klostergemeinschaften: Biotope der Synodalität

Home / News

Regensburg, 20. September 2022

„Ich weiß, dass Sie viele Sorgen haben, die Ihnen wahrscheinlich manchmal den Schlaf nehmen. In welcher Form kann dennoch der Horizont Ihres Charismas und Ihrer Sendung neu aufleuchten und für die Kirche und für die Gesellschaft reiche Früchte tragen?“, so Bischof Rudolf in seiner Einladung zum gemeinsamen Austausch mit den Höheren Ordensoberen im Bistum Regensburg. Bereits im Juli dieses Jahres traf sich der Bischof mit den Vertreterinnen der Frauengemeinschaften, nun konnte nach einer längeren pandemisch bedingten Durststrecke auch wieder ein persönliches Treffen mit den Vertretern der Männerorden stattfinden.

Welche Veränderungen erfordert diese Zeit?

Ordinariatsrätin Maria Luisa Öfele organisierte und begleitete die Begegnung. So trafen sich am Dienstag in Regensburg mit Bischof Rudolf Voderholzer Vertreter der Barmherzigen Brüder, der Benediktiner aus Weltenburg, Metten und Rohr, der Gesellschaft der Salesianer Don Boscos, des Instituts der Maristenbrüder FMS, der Karmelitenprovinz St. Thomas, des Oratoriums des Hl. Philipp Neri aus Aufhausen, der Missionare von den Hl. Herzen Jesu und Mariä sowie der Redemptoristen, Passionisten und Pallotiner.

Ordinariatsrätin Maria Luisa Öfele ist das Bindeglied zwischen den Ordensgemeinschaften, Geistlichen Gemeinschaften und der Diözese Regensburg.

Mit Blick auf die Herausforderungen einer immer mehr säkularisierten Welt gibt es zahlreiche Fragen, der sich auch die Geistlichen Gemeinschaften und Ordensgemeinschaften stellen müssen und über die bei der Begegnung mit dem Diözesanbischof rege diskutiert wurde: Welche Veränderungen erfordert diese Zeit, in der Art und Weise, wie der Dienst der Leitung und der Autorität gelebt wird? In welcher Form kann heute Leitung und Gehorsam gelebt werden, die keine Wunden auf dem Weg hinterlassen, sondern Wachstum ermöglichen und Persönlichkeiten stärken? In welcher Form werden Mitbrüder für Verantwortungspositionen in Ihren Gemeinschaften vorbereitet? Mit welchen Herausforderungen werden Sie darin konfrontiert? Vor welchen Herausforderungen stehen Sie mit Ihren eigenen Einrichtungen?

Bischof Rudolf tauschte sich mit den Ordensvertretern über drängende Fragen der Zeit aus.

Vorbereitung der weltweiten Synode

„Sie alle repräsentieren zahlreiche Charismen, die in einer Vielfalt von Formen das Evangelium in Gemeinschaft zu leben, abbilden. Darin sind klösterliche Gemeinschaften sozusagen Biotope der Synodalität in unserer Kirche. Als Gemeinschaften mit synodalen Strukturen, erinnern Sie an das Leben und die Sendung Jesu in der Zerbrechlichkeit unseres irdischen Daseins, aber als Zeugen des Auferstandenen. Die Vorbereitung der weltweiten Synode zum Thema „Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung" ist eine Gelegenheit, einander zuzuhören, sich gegenseitig zu ermutigen und auch unbequeme Fragen zwischen Jung und Alt in Gemeinschaft auftauchen zu lassen“, hebt Bischof Rudolf Voderholzer hervor und ermutigt die Vertreter der Ordensgemeinschaften in ihrem Dienst. Im Anschluss an den Austausch feierten die Höheren Ordensoberen gemeinsam mit dem Bischof die Vesper.

Text und Fotos: Jakob Schötz