News Bild Bischof Gerhard Ludwig Müller ernennt Sozialpfarrer Roland Batz zum neuen Diözesan-Caritasdirektor - Bernhard Piendl wird Landescaritasdirektor für Bayern

Bischof Gerhard Ludwig Müller ernennt Sozialpfarrer Roland Batz zum neuen Diözesan-Caritasdirektor - Bernhard Piendl wird Landescaritasdirektor für Bayern

Home / News

Bischof Gerhard Ludwig Müller ernannte heute Dr. Roland Batz zum 1. Januar 2012 als neuen Direktor des Caritasverbandes im Bistum Regensburg. Damit tritt der Sozialpfarrer die Nachfolge von Domkapitular Bernhard Piendl an. Piendl wird zu Beginn des kommenden Jahres das Amt des Landescaritasdirektors Bayern in München bekleiden. Für die Leitung des Diözesancaritasverbandes wünschte der Bischof Dr. Roland Batz viel Erfolg und Gottes Segen. Dabei betonte er die verantwortungsvolle Aufgabe als Geschäftsführer des Wohlfahrtsverbandes der katholischen Kirche im Bistum Regensburg. Gleichzeitig lenkte der Oberhirte den Blick auf die großartige Leistung des langjährigen Direktors Domkapitular Bernhard Piendl, der es stets verstanden habe, die Caritas in ihrer großen Vielfalt nach außen zu tragen und auf allen sozialen Feldern zu profilieren.

Mit Dank für das große Vertrauen des Diözesanbischofs nahm Dr. Roland Batz die neue Herausforderung an und betonte sein Anliegen für das neue Aufgabenfeld: „Eine humane Gesellschaft kann nur auf einem verbindlichen Ethos errichtet sein. Um den Vorrang des Menschen gegenüber allen anderen Zwecken hervorzuheben, gilt es auf die religiöse Begründung der Menschenwürde hinzuweisen. Dort, wo der Mensch manipuliert oder in seiner Würde verletzt wird, gehört es zur vornehmsten Aufgabe der Kirche, ihre Stimme prophetisch-kritisch zu erheben. Deshalb freue ich mich auf diese Arbeit“.

Caritas im Bistum Regensburg, das heißt: Über 900 sozial-caritative Einrichtungen mit mehr als 15.000 hauptamtlichen Mitarbeitern. Von der Hilfe für Obdachlose, über die Betreuung von alten und pflegebedürftigen Menschen mit und ohne Behinderung bis hin zur modernen Hochleistungsmedizin im Krankenhaus: Unter dem Dach der Caritas gibt es viele Initiativen und Hilfsprojekte. Im Bistum Regensburg werden dadurch jährlich mehr als 250.000 Menschen betreut. Kirchliche Hilfsangebote bestehen für junge und alte Menschen, für Familien und Alleinstehende, für einheimische und ausländische Mitbürger, für Gesunde und Kranke. Egal, mit welchem Problem die Menschen zur Caritas kommen, die Tür steht allen offen, unabhängig von Konfession oder Herkunft. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter helfen in kirchlichen Krankenhäusern und Altenheimen, in Kindergärten, Kinderhorten und Kinderkrippen, in Einrichtungen für Familien oder Menschen mit Behinderung, in Wohngruppen, Wohnheimen oder Einrichtungen für Suchtkranke oder psychisch Kranke. Die Caritas engagiert sich für benachteiligte Menschen. Aus ihrem Selbstverständnis heraus will die Caritas auch Anwalt für sozial Benachteiligte sein. Katholische Fachverbände der Caritas nehmen sich der zahlreichen und vielfältigen Nöte der Zeit mit Kompetenz und Idealismus an: Die Katholische Jugendfürsorge in der offenen Jugendhilfe sowie mit stationären Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Der Sozialdienst Katholischer Frauen als Träger von Mutter-Kind-Einrichtungen und mit einem breit gefächerten Beratungsangebot für Frauen. Der Malteser Hilfsdienst vor allem durch Rettungsdienste, Kranken- und Behindertentransporte, Erste-Hilfe-Ausbildung sowie mobile Hilfsdienste. Der Verband IN VIA Katholische Mädchen- und Frauensozialarbeit mit Orientierungshilfen für junge Mädchen in verschiedenen Lebens- und Entwicklungsphasen, und der Kreuzbund als Selbsthilfeorganisation und Helfergemeinschaft für Suchtkranke. Caritas heißt aber auch zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter in den Pfarrgemeinden. Auch sie sind häufig unmittelbarer Ansprechpartner für Menschen, die Rat und Hilfe brauchen.

Dr. Roland Batz,
1963 in Kelheim geboren, absolvierte nach der abgeschlossenen Lehre als Industriemechaniker über den 2. Bildungsweg das Abitur in Regensburg. Von 1986 bis 1988 folgte das Studium der Religionspädagogik in Eichstätt, danach das Studium der Theologie in Regensburg und Mainz von 1988 bis 1993. Nach seiner Priesterweihe im Jahr 1994 arbeitete Roland Batz bis 1996 als Kaplan in Weiden St. Josef. Seit Januar 1996 wirkt er als Sozialpfarrer (Diözesanpräses der KAB und CAJ; Referent für Betriebsseelsorge). 2001 promovierte er zum Dr. theol. (Pastoraltheologie) zum Thema „Frauen in der Arbeitswelt".

Domkapitular Bernhard Piendl,
seit 1995 Caritasdirektor in der Diözese Regensburg, wurde 1954 in Loibling, Expositur Trasching in der Gemeinde Roding geboren. Nach dem Studium der Katholischen Theologie in Regensburg und Rom empfing er 1979 die Weihe zum Priester. Es folgte die seelsorgliche Tätigkeit als Kaplan in der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit in Amberg, danach in Cham, St. Jakob. Ab 1987 übernahm Piendl die Seelsorge als Pfarrer in Zeitlarn. 2004 folgte die Ernennung zum Domkapitular und Leiter des Referats „Diözesane Caritas“ im Bischöflichen Ordinariat.