Bischof Gerhard Ludwig feiert Pontifikalvesper zum Hochfest Christi Himmelfahrt - Landes-Caritasdirektor Domkapitular Bernhard Piendl erhält Ernennungsurkunde aus Rom

Home / News

Am Hochfest Christi Himmelfahrt feierte Bischof Gerhard Ludwig Müller mit zahlreichen Gläubigen im hohen Dom St. Peter eine Pontifikalvesper. Assistiert wurde er dabei durch den Bischöflichen Finanzdirektor, Domdekan Prälat Robert Hüttner, und den Stellvertretenden Generalvikar, Prälat Dr. Franz Frühmorgen. Das heilsgeschichtliche Ereignis, die Auffahrt Christi zu seinem Vater in den Himmel, zog sich durch alle Gebete und Gesänge in dieser Vesper, dem Abendgebet der gesamten Kirche: „Ascendit in caelos, alleluia, sedet ad dexteram Patris, alleluia“ - „Der Herr ist aufgefahren zum Himmel und sitzt zur Rechten des Vaters. Halleluja.“ Den kirchenmusikalischen Rahmen für diesen feierlichen Gottesdienst bildete der Gesang der Regensburger Domspatzen unter Leitung von Kathrin Giehl und an der Orgel das Spiel von Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber.

Diese Pontifikalvesper zum Hochfest Christi Himmelfahrt bildete auch den festlichen Rahmen für die Überreichung einer päpstlichen Auszeichnung durch Bischof Gerhard Ludwig Müller an einen Priester der Diözese Regensburg. Es freute ihn sichtlich, dem Regensburger Domkapitular Monsignore Bernhard Piendl die Ernennungsurkunde zum „Ehrenprälat Seiner Heiligkeit“ überreichen zu dürfen. Der neuernannte Prälat war viele Jahre Direktor des Caritasverbandes für die Diözese Regensburg e.V., bis das er am 1. Januar 2012 die Aufgabe des Landes-Caritasdirektor in Bayern antrat. Mit einer eucharistischen Verehrung und dem Eucharistischen Segen durch Bischof Gerhard Ludwig Müller endete die Pontifikalvesper, die im Gruß an die Gottesmutter „Regina caeli laetare, alleluia“ - „O Himmelskönigin, frohlocke. Halleluja“ ihren festlichen Abschluss fand.

Prälat Piendl wurde 1954 in Loibling (Pfarrei Roding) geboren. 1979 wurde er zum Priester geweiht. Als Kaplan wirkte er in Amberg (Hl. Dreifaltigkeit) und Cham (St. Jakob), als Pfarrer in Zeitlarn (1987-1995). Diözesancaritasdirektor war er ab 1995, Domkapitular ab 2004. Seit Jahresbeginn ist er Landescaritasdirektor für Bayern.