News Bild Bischof Gerhard Ludwig bereist die Region Tirschenreuth-Wunsiedel

Bischof Gerhard Ludwig bereist die Region Tirschenreuth-Wunsiedel

Home / News

(pdr) Bischof Gerhard Ludwig ist am Donnerstag zu seinem sechstägigen Pastoralbesuch in die Region Tirschenreuth-Wunsiedel aufgebrochen. Dabei wird er unter anderem in Marktredwitz, Nagel und Bad Alexandersbad Station machen. Begleitet von Regionaldekan Monsignore Johann Schober wird der Bischof bei kirchlichen und weltlichen Terminen mit den Menschen ins Gespräch kommen.

Als erstes stand ein Besuch der insolventen Porzellanfabrik Mitterteich auf dem Programm. Bei einem Rundgang durch das Werk machte sich der Bischof ein Bild von der Arbeit der 380 Mitarbeiter. Dabei suchte er zusammen mit Regionaldekan Msgr. Johann Schober, Dekan Michael Fuchs, Ortspfarrer Siegfried Richter und den beiden Betriebsseelsorgern Dr. Roland Batz und Richard Wittmann den Kontakt zu den Mitarbeitern. Die traditionsreiche Porzellanfabrik hatte vor kurzem Insolvenz anmelden müssen – „wegen Lasten aus der Vergangenheit“, wie Winfried Vogel von der Geschäftsleitung betont. „Wir könnten profitabel wirtschaften, wenn wir nicht für die Managementfehler der früheren Geschäftsleitung gerade stehen müssten“, so der Betriebsratsvorsitzende Robert Standfest. „Es scheitert nun alles am berühmten Mammon. Wegen einer Summe von 200.000 Euro sind die Verhandlungen mit den Banken fehlgeschlagen“. Bischof Gerhard Ludwig unterstrich, der Mensch müsse im Mittelpunkt aller Überlegungen stehen. „Es geht konkret immer um Menschen. Hier kommt finanzielle und seelische Not auf die Menschen zu. Hier muss an die soziale Pflicht des Kapitals erinnert werden. Die Kirche steht an der Seite der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen“.

Am Abend feierte der Regensburger Bischof mit über 1000 Gläubigen ein Pontifikalamt in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Tirschenreuth. Jeden 13. des Monats kommen zahlreiche Pilger zu dieser Fatima-Feier zusammen. Mit einer beeindruckenden Predigt ermutigte der Bischof die Pilger, „nicht zu verzagen und die Mauern, die sich gegen Gott stellten, niederzubeten“. So wie der Kommunismus durch die Kraft des Gebets besiegt worden sei, werde auch der Laizismus eines Tages überwunden werden. „Auch der Atheismus ist nur eine Ideologie, die dem Menschen keine Antworten auf die existentiellen Fragen des Lebens geben kann. Diese Antwort kann nur Gott selber geben“.