News Bild Bischof feiert Chrisam-Messe
Bischof feiert Chrisam-Messe

Weihe der Öle mit Priestern und Jugendlichen

Home / News

Am späten Montagnachmittag der Karwoche hat Bischof Rudolf Voderholzer die Missa chrismatis im Dom St. Peter in Regensburg gefeiert: die Chrisam-Messe. Während der Feier wurden die Öle geweiht, mit denen in der ganzen Diözese die Sakramente der Taufe, der Firmung, der Priesterweihe und der Krankensalbung gespendet werden. Viele Kinder und Jugendliche von überall aus dem Bistum, die dieses Jahr das Sakrament der Firmung erhalten, waren gekommen, um die Weihe der Öle mit eigenen Augen zu sehen. Auch waren zahlreiche Priester aus Verbundenheit mit der Regensburger Ortskirche aus allen Dekanaten des Bistums in den Dom gekommen, um ihr Weiheversprechen gegenüber dem Bischof zu erneuern. Musikalisch gestaltete das Pontifikalamt die Band „Makaber“ aus der Pfarrei St. Jakobus in Regenstauf, und das unter der Leitung von Andreas Dengler.

Jugend und Priester zusammen

„Die Chrisam-Messe im Regensburger Dom ist einzigartig“, beginnt der Bischof seine Predigt. Besonders für die Priester ist sie ein bedeutendes Ereignis, wenn sie ihr Weiheversprechen vor dem Bischof erneuern. „Aber gleichzeitig feiern wir eine Jugendmesse.“ Es ist eine Messe für Jugendliche, mit viel rhythmischer Musik der Band.  „Aber sollte der Bischof nicht mit seinen Priestern die Chrisam-Messe alleine feiern, eine hochtheologische Predigt halten, und dann für die Jugendlichen eine Jugendmesse feiern?“, fragte der Bischof. Es sei aber etwas Wunderbares, wenn die Jugendlichen gemeinsam mit den Priestern die Chrisam-Messe feiern. Es sei nicht nur eine Ermutigung, sondern vor allem die Realität unserer Kirche. „Kirche ist keine altersspezifische Veranstaltung, sondern Kirche ist das Volk Gottes – Jung und Alt zusammen.“ Es ist demnach etwas Besonderes, wenn die Schüler ihren ersten Ferientag nutzen, um mit dem Bischof und den Priestern die Chrisam-Messe zu feiern. „Es ist für uns als Priester und gerade für mich als Bischof, ein außerordentliches ermutigendes Zeichen, das zu erleben“, sagte Dr. Voderholzer weiter.

Die Bedeutung der Priester

„Ich möchte auch den Pfarrern danke sagen, die jetzt zwei gar nicht so leichte Jahre hinter sich haben.“ Mit Leidenschaft und seelsorgerischer Liebe haben sie aber, trotz der Pandemie, ihr Bestes gegeben, stellte der Bischof von Regensburg fest. Auch für die Firmbewerber ist es wunderbar, wenn sie der Erneuerung des Weiheversprechen so vieler Priester zusehen. Sie erleben, dass es den priesterlichen Dienst wirklich gibt, welcher etwas Lebenswichtiges für die Kirche ist. „Es gibt keine Kirche ohne das Priestertum.“ Jesus hat als eines der ersten Dinge, die er getan hat, zwölf Apostel berufen, damit sie mitgehen und seine Worte weitergeben. „Es gibt die Priester, damit sie in unserer Mitte deutlich machen, die Kirche hat sich nicht selber erfunden.“ Die Kirche empfängt sich immer wieder neu als Geschenk von Christus. Es gibt die Priester, damit das ganze Volk Gottes mit Glaube, Hoffnung und Liebe genährt wird. „Lasst uns nicht auseinanderdividieren, liebe Priester und liebe junge Christen,“ appellierte der Bischof. Aber nicht nur die Priester können ihren Glauben vertreten, sondern auch die Jugendlichen durch Teilnahme und durch eigene Ideen in der Kirche. „Der Heilige Geist wird euch zeigen, wo ihr gebraucht werdet, und dafür bete ich heute für euch.“

Erneuerung des Weiheversprechens und Weihe der Öle

Nach der Predigt erneuerten alle anwesenden Priester feierlich vor Bischof Rudolf Voderholzer ihre Bereitschaft zum priesterlichen Dienst. Zehn Diakone brachten darauf die drei verschiedenen Öle zur Segnung an den Altar: das Öl für die Krankensalbung, das Katechumenenöl und den Chrisam. Grundstoff aller Öle ist Olivenöl, das bereits in der Antike eine wichtige Rolle spielte. Mit dem Öl für die Krankensalbung werden nicht nur Kranke, sondern auch Sterbende gesalbt. Mit dem Katechumenenöl werden die Taufbewerber gesalbt. Dem Chrisam wurden vor der Weihe wohlriechende Duftstoffe beigegeben. Mit diesem Öl werden die Neugetauften und die Firmlinge gesalbt; ebenso wird es bei der Priester- sowie der Altarweihe verwendet. Alle gesegneten Öle werden ein Jahr lang bis zum nächsten Osterfest für die Spendung der Sakramente verwendet. Am Anschluss an die Missa chrismatis wurden die heiligen Öle im Dom auf die einzelnen Dekanate und Pfarreien verteilt.

Weitere Infos

Eine Übersicht über die einzelnen Gottesdienste und das Livestream-Angebot der Heiligen Woche im Dom finden Sie hier.