News Bild Bischof Dr. Rudolf Voderholzer segnete das Banner der MMC im Bistum Pilsen
Bischof Dr. Rudolf Voderholzer segnete das Banner der MMC im Bistum Pilsen

Jede und jeder Getaufte zur Nachfolge Christi berufen

Home / News

Der 15. August, das Hochfest Mariä Himmelfahrt, ist für den Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer seit vielen Jahren mit einem Besuch im Heimatort seiner Mutter verbunden. Denn die Schlosskirche von Kladrau/Kladruby hat Mariä Himmelfahrt als Patrozinium, und von dort stammt die Mutter des Bischofs und deren Vorfahren. Da heuer dieser Marienfeiertag auf einen Sonntag fiel, wurde der Pontifikalgottesdienst natürlich umso feierlicher.

Zumal es mehrere festliche Anlässe gab: Pfarrer Hans-Werner Alt, in Marienbad geboren und in Kladrau aufgewachsen (seine Mutter war überdies Ortsbetreuerin für Kladrau) konnte Ende Juni sein Goldenes Priesterjubiläum feiern. Er wirkte 43 Jahre als Seelsorger in Banz und ist nun in der Abtei Maria Frieden im Ruhestand. „Er ist heute zu uns gekommen, um mit uns in seiner Heimat zu feiern“, begrüßte der Regensburger Oberhirte den Jubelpriester. Der zweite festliche Anlass war die Segnung des Banners der Marianischen Männer-Congregation (MMC) im Bistum Pilsen. Beim Festgottesdienst im letzten Jahr waren elf Sodalen in den neu gegründeten Diözesanverband aufgenommen worden. „Das neue Banner fügt sich gut ein in die Gruppe der Paten aus dem Bistum Regensburg“, bemerkte der Bischof dazu in seiner Begrüßung und dankte den MMC-Mitgliedern für ihr Zeugnis und das christliche Engagement. Ortspfarrer Miroslav Martiš dankte den MMC-Vertretern aus dem Bistum Regensburg für die Teilnahme.

In seiner Predigt drückte Bischof Voderholzer seine Freude darüber aus, dass zu diesen Anlässen der Festtag Mariä Himmelfahrt auf einen Sonntag, den Tag der Auferstehung Christi und Feiertag für alle Christen, gefallen sei. „Ohne die Auferstehung Jesu gäbe es die Kirche und uns Christen nicht“, stellte der Bischof fest. Natürlich gäbe es dann auch keine Nachfolge Christi.

Damit kam der Bischof zu Pfarrer Hans-Werner Alt, dem er für seinen Jahrzehnte währenden Priesterdienst dankte. „Es ist eine große Freude, dass wir mit Ihnen heute diesen Raum wieder mit Gotteslob füllen können“, zollte der Oberhirte dem Jubelpriester Anerkennung. Dass aber nicht alleine die Priester, sondern jede und jeder Getaufte berufen sind, würden besonders die Mitglieder der Marianischen Männer-Congregation im Bistum Pilsen beweisen. Ihnen dankte Bischof Voderholzer für „das gute Beispiel und Zeugnis“. Die Predigt übersetzte Dolmetscher Richard Maxilon ins Tschechische.

Nach seiner Predigt segnete Bischof Voderholzer das neue Banner der Marianischen Männer-Congregation im Bistum Pilsen. Diese wird übrigens eine Gemeinschaft bilden mit der MMC im Bistum Regensburg.

Lesung, Evangelium und Fürbitten wurden in deutscher und tschechischer Sprache vorgetragen, der zentrale Teil der Eucharistie (vom Sanctus bis zum Hochgebet nach der Wandlung) in lateinischer Sprache. Mit einer Andacht in der Pfarrkirche von Kladrau und einem Totengedenken endete am Nachmittag das Patrozinium.