News Bild Bischof Dr. Rudolf Voderholzer feiert Messe mit Teilnehmern der Bayerischen Schulreferentenkonferenz

Bischof Dr. Rudolf Voderholzer feiert Messe mit Teilnehmern der Bayerischen Schulreferentenkonferenz

Home / News

In Regensburgs ältester Pfarrkirche, der Stiftskirche St. Kassian, feierte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer anlässlich der Bayerischen Schulreferentenkonferenz mit deren Teilnehmern ein Heilige Messe. Da der hl. Kassian von Imola († um 303), Märtyrer und Patron des Bistums Bozen-Brixen, auch der Schutzpatron der Lehrer und Erzieher ist, wurde die Heilige Messe in dieser Kirche gefeiert. In Regensburgs ältester Pfarrkirche erklang an diesem Abend Neues Geistliches Lied zur Ehre Gottes.

 

"Wahre Schönheit kommt von innen, sie ist eine Frucht des Glaubens"

 

In seiner Predigt führte Bischof Rudolf die Anwesenden in das einzigartige theologische Programm der Fresken der St. Kassians-Kirche ein, die im Laufe ihrer bewegten Geschichte auch immer wieder Ziel einer Marienwallfahrt war. Verehrt wurde dort die "Schöne Madonna von Regensburg", ein Werk des bayerischen Bildschnitzers Hans Leinberger († um 1531). Das sechsteilige Bildprogramm an den Wänden des Mittelschiffes stellt die Gottesmutter Maria als Erfüllung des Alten Testamentes dar. Sechs Frauen aus dem Alten Testament, die für ihre Schönheit bekannt waren, wird Maria gegenübergestellt. Neben Sarah, Judith und Batseba werden Ester, Abigail und Rebecca dargestellt, Maria begegnet uns auf den Fresken u.a. als die Wegbegleiterin, die Himmelskönigin, die Fürsprecherin aller Völker und als Mutter der Gnaden. Wenn die Kirche die Gottesmutter als "Mutter der schönen Liebe" bezeichnet und verehrt, dann hat sie dabei die innere Schönheit im Blick, die eine Frucht des Glaubens ist, und nicht durch äußeres Dazutun geschaffen werden kann. Diesen Aspekt gab Bischof Rudolf auch den Verantwortlichen für das kirchliche Schulwesen in Bayern mit auf den Weg, gerade dies den jungen Menschen deutlich zu machen, die heutzutage sehr oft an den rein äußerlichen Schönheitsidealen zu verzweifeln drohten. "Wahre Schönheit kommt von innen, sie ist eine Frucht des Glaubens und der Liebe". Im Anschluss an die Heilige Messe betrachtete der Bischof noch gemeinsam mit den Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmern nicht nur die Fresken, die er in seiner Predigt erklärt hatte, sondern auch noch den St. Kassians-Altar, der Szenen aus dem Leben und Martyrium des Kirchenpatrons zeigt.

 

Stichwort: Bayerische Schulreferentenkonferenz

 

Sechsmal im Jahr treffen sich die Schulreferenten der sieben bayerischen Bistümer sowie Vertreter des Religionspädagogischen Zentrums in Bayern, des Katholischen Schulwerks und des Katholischen Büros, um aktuelle Fragen rund um die Bereiche Schule/ Hochschule/Religionsunterricht zu besprechen. Fünfmal findet dieses Treffen je eintägig in München statt, einmal für zwei Tage in je einer anderen Bistumsstadt, heuer in Regensburg. "Ein Schwerpunktthema beim dieser Schulreferentenkonferenz ist die Zukunft des konfessionellen Religionsunterricht", so Domkapitular Prälat Johann Neumüller, Leiter der Hauptabteilung Schule/Hochschule im Bischöflichen Ordinariat Regensburg. Da in Kürze ein Papier der Deutschen Bischofskonferenz dazu erscheinen werde bestehe nun Gesprächsbedarf, wie dieses Papier auf die spezielle bayerische Situation angewandt werden könne.