News Bild Als Christen Christus neu entdecken: Diözesantag der Geistlichen Gemeinschaften in Heiligenbrunn

Als Christen Christus neu entdecken: Diözesantag der Geistlichen Gemeinschaften in Heiligenbrunn

Home / News

Beim Diözesantag der Geistlichen Gemeinschaften kamen vergangenen Samstag Mitglieder aus elf verschiedenen Gemeinschaften und Bewegungen im Geistlichen Zentrum Heiligenbrunn unter dem Thema „Die Pastoral von der Taufe her erneuern“ zusammen.

 

Die erneuernden Impulse des 2. Vatikanischen Konzils erfassen

 

Referent war Prof. P. Dr. Hubert Lenz SAC, Leiter der Projektstelle „Wege erwachsenen Glaubens“ in Vallendar bei Koblenz. Er führte in das Hirtenwort der Deutschen Bischöfe zur Erneuerung der Pastoral „Gemeinsam Kirche sein“ ein. Darin werden die Impulse des Zweiten Vatikanischen Konzils für die Kirche heute verlebendigt, und das, laut dem Beitrag des Referenten, mit revolutionärer Kraft. Aus dem Dokument hier einige Zitate: „Erneuerung [wird] nur durch eine neue Hinwendung zu Jesus Christus und in der Begegnung mit ihm geschehen. … An diesem sakramentalen Kirchesein nimmt jeder Gläubige durch die Taufe teil. … Das Mit- und Zueinander der Gaben, Dienste und Aufgaben soll ja „Christus in seiner vollendeten Gestalt darstellen“ (Eph 4,13). …Der Priester hat also die vornehme Aufgabe, das Priestertum aller Gläubigen immer mehr zur Entfaltung zu bringen. … Priester, Diakone, Pastoralreferentinnen und Gemeindereferenten arbeiten dann professionell, wenn sie die Partizipation vieler fördern und die Delegation auf wenige abbauen.“

 

Austausch und Anbetung prägten den Diözesantag

 

Im Anschluss wurde in Gruppen diese Ermutigung und Weisung der Bischöfe mit Blick auf die Praxis in den eigenen Pfarreigemeinschaften und Bewegungen besprochen: was ist bei uns gelungen, was können wir weiter entfalten, wo sehen wir gegenwärtig keine Möglichkeiten zur Umsetzung, wie gehen wir mit Begrenzungen um? In einer Gruppe wurden beispielsweise von Sonja Kirst, Mitarbeiterin der Projektstelle WeG, die Arbeitshilfe „Unterwegs nach Emmaus“ zu Predigten und Bibelabenden für die Fastenzeit im Lesejahr A mittels eines Bodenbildes als ein Beispiel für gelungene Glaubenskommunikation eindrücklich vorgestellt. Der Diözesantag, der durch regen Austausch über die Wege, wie der Heilige Geist die Kirche führt, bestimmt war, wurde abgeschlossen im Lobpreis Gottes unter Leitung von Maria Schäffler und im hörenden Gebet im Rahmen einer eucharistischen Anbetung.

Mehr Informationen zum Miteinander der Gemeinschaften im Bistum und zu den 17 im Bistum vertretenen Gemeinschaften und Bewegungen bei Ordinariatsrätin M. L. Öfele, Diakon F.-A. Kleinrahm und auf der Homepage des Bistums Regensburg.