News Bild 12. Diözesaner Schöpfungstag zum Thema „Boden“ am Samstag, 24. September 2016 in Train/Hallertau und Umgebung

12. Diözesaner Schöpfungstag zum Thema „Boden“ am Samstag, 24. September 2016 in Train/Hallertau und Umgebung

Home / News

Der Beitrag der Diözese Regensburg zur jährlichen Ökumenischen Schöpfungszeit findet heuer in der Hallertau statt. Der Boden mit all seinen Funktionen ist Thema des diesjährigen Schöpfungstages: Boden ist Lebensraum für zahlreiche Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen, er liefert uns Nahrungsmittel und nachwachsende Rohstoffe, filtert das Grundwasser und speichert in seinem Humus mehr Kohlenstoff als unsere Wälder. Nicht zuletzt erinnert uns der kostbare Boden als geerbtes Land an Gott, den Schöpfer aller Lebensgrundlagen. Den <link file:8918 _blank download zum schöpfungstag>Schöpfungstag am 24. September mit vielfältigen Programmpunkten beschließt eine ökumenische Vesper in der Pfarrkirche Train.

„Die Verantwortung für den Schutz der Umwelt ist bereits im biblischen Schöpfungsbericht grundgelegt und gehört zum ethischen Grundgerüst modernen Christseins“, betont die Umweltbeauftragte Beate Eichinger aus Regensburg. Das Bistum Regensburg veranstaltet aus dieser Überzeugung heraus bereits zum zwölften Mal einen Schöpfungstag. Diese jährlichen Thementage sind geprägt vom gemeinsamen Erleben der Natur, von der Vergewisserung der eigenen Verantwortung im Glauben und vom Austausch konkreter Ideen für umweltfreundliches Handeln.

„Wir freuen uns darauf, interessierte Einzelpersonen, kirchliche Vereine und Gruppierungen, die sich mit dem Boden in seiner Vielfalt beschäftigen wollen, zueinander und miteinander ins Gespräch zu bringen“, lädt auch Klaus Amann vom Kooperationspartner Landschaftspflegeverband Kelheim VöF ein. Der Experte vor Ort organisierte für den Nachmittag zwei Bustouren in die unmittelbare Umgebung.

Eine Tour wird unter dem Motto „Hopfen und Grundwasser“ nach Steinbach führen zur Forschungsstation zur Wassergüte, im Hopfenhaus informiert eine Hopfenbotschafterin über das „grüne Gold“ der Hallertau. Die Teilnehmenden an der anderen Tour „Erosion und Energie“ können in Jauchshofen konkrete Auswirkungen von starken Regenfällen sowie ein Musterbeispiel für eine Biogasanlage besichtigen.

Upcycling, Erdfarben und Laudato si - das Programm des Schöpfungstages

Der Schöpfungstag beginnt im historischen Zehentstadl Train mit einem Impulsvortrag von Prof. em. Dr. Alois Heißenhuber mit dem Titel „Land entwickeln – Bodenschutz und Flächenkonkurrenz“. Danach können die Teilnehmenden verschiedene Vertiefungsangebote in Gruppen wahrnehmen. Die Palette reicht vom kreativen Malen mit Erdfarben und einer Upcyclingaktion für Jugendliche bis hin zu Diskussionsrunden über Zersiedelungstendenzen in Bayern oder zur päpstlichen Enzyklika Laudato si‘. Praktische Anregungen gibt es zum ökologischen Gärtnern aus Sicht des Bund Naturschutz und Informationen zur Initiative „boden:ständig“ der Ämter für Ländliche Entwicklung für Boden- und Gewässerschutz.

Den Abschluss bildet die Ökumenische Vesper in der Pfarrkirche Train, geleitet von Seelsorgeamtsleiter Thomas Pinzer (röm.-kath.) aus Regensburg, stellvertretender Dekan Max Lehnert (evang.-luth.) aus Hemau, und Erzpriester Apostolos Malamoussis (griech.-orthodox) aus München. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom lokalen Gospelchor GoTrain.

Für die Anfahrt mitten in die Hallertau bietet das Bistum einen kostenlosen Shuttle-Service vom und zum nächstgelegenen Bahnhof Abensberg. Selbstverständlich ist auch individuelle Anreise mit Auto oder Rad möglich. Die Kosten für das Gesamtprogramm betragen für Erwachsene und Jugendliche zehn Euro; für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Für die Vesper ist selbstverständlich keine Anmeldung nötig.

 

Nähere Infos und Anmeldung

beim <link internal-link>Bischöflichen Seelsorgeamt Regensburg unter Tel.: +49 941 597 1602 oder auf der Internetseite der <link internal-link katholische>Katholischen Erwachsenenbildung Regensburg.

Hier können Sie sich den <link file:8917 _blank download zum schöpfungstag>Infoflyer zum Schöpfungstag 2016 als PDF herunterladen. Auch dieser <link http: www.mittelbayerische.de region kelheim gemeinden train schoepfungstag-gastiert-heuer-in-train-21098-art1362129.html _blank external-link-new-window>Zeitungsartikel berichtet über den Schöpfungstag.

Info zum Schöpfungstag: 

Beim Ökumenischen Kirchentag 2010 in München einigten sich die römisch-katholische, die orthodoxen und die evangelischen Kirchen auf eine gemeinsame Ökumenische Schöpfungszeit vom Beginn des orthodoxen Kirchenjahres (1. September) bis zum Gedenktag des hl. Franz von Assisi (4. Oktober), um christlich geprägtes Umweltengagement zu würdigen und zu stärken. Diese Idee wurde von Papst Franziskus im vergangenen Jahr gestärkt durch die Ausrufung des 1. Septembers als fix verankerten Gedenktag zur Schöpfung im katholischen Kirchenjahr.