News Bild „Von Wegen zu Gott – Mission als Begegnung“

„Von Wegen zu Gott – Mission als Begegnung“

Home / News

Im Rahmen einer Pressekonferenz hat Bischof Gerhard Ludwig Müller und Stadtdekan Alois Möstl alle Regensburger recht herzlich zum Startfest der Regensburger Stadtmission am Samstag, 3. Mai 2008 eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr auf dem Haidplatz. Gegen Mittag wird Bischof Gerhard Ludwig Müller das Missionsprojekt offiziell eröffnen.

Der Gedanke für das Projekt einer Stadtmission für Regensburger entstand unmittelbar nach dem Besuch des Heiligen Vaters im September 2006. Nach der großen Aufbruchstimmung, die bei den Gläubigen aber auch bei kirchenfernen Menschen spürbar war, zeigte sich schnell, dass Regensburg mit seinen Priestern, Diakonen und dem gut organisierten Netz von engagierten Laien in kirchlichen Verbänden, Vereinen, im Diözesankomitee und Diözesanpastoralrat alle Voraussetzungen für ein solches missionarisches Projekt besitzt, so der Regensburger Oberhirte.

„Regensburg ist damit die erste deutsche Stadt, die diesen Weg der Heilsverkündung in solch einer Dimension geht. Die Kirche besitzt seit jeher ein missionarisches Wesen. Dabei geht es aber nicht darum, die Botschaft wie ein Parteiprogramm vorzutragen. Vielmehr brauchen wir die lebendige Kraft, die uns alle zum Glauben führt. In Regensburg, wie auch im restlichen Bistum blicken wir durch die Jahrhunderte auf ein lebendiges Christenleben. Unsere Aufgabe ist es nicht, den vorhandenen Bestand zu verwalten sondern im lebendigen Zeugnis in der Begegnung mit Christi und der Gemeinschaft der Gläubigen dieses Bekenntnis zu Christi immer wieder zu erneuern und die Botschaft in die Welt hinein zu tragen. Damit die Stadtmission Regensburg aber auch reiche Früchte trägt, ist die Mithilfe der vielen engagierten Laien in den Pfarrgemeinden notwendig“, betonte Bischof Gerhard Ludwig Müller und dankte dabei gleichzeitig den vielen Helferinnen und Helfern.

Bereits während der Vorbereitung des Missionsprojektes habe man die große Motivation der Pfarrmitglieder bemerken können. Die Stadtmission biete eine einmalige Chance für jeden, so Stadtdekan Prälat Alois Möstl. „Jeder der sich die Frage nach Gott stellt, der irgendwie auf der Suche nach Mehr ist, ist eingeladen. Die über Hundert Missionare, die zur Zeit die Begegnung mit den Menschen in Schulen, Krankenhäusern, Kindergärten aber auch in den Privathaushalten suchen, haben bisher nur positive Resonanz erfahren.

Die Missionare, die sogar aus Italien, Frankreich oder auch Indien stammen, sammeln kein Geld. Sie möchten mit den Menschen ins Gespräch kommen und zu den unterschiedlichen Veranstaltungen einladen“, so der Stadtdekan weiter.

Mit dem Startfest am 3. Mai 2008 auf dem Regensburger Haidplatz wird die Stadtmission Regensburg eröffnet. Zu diesem Fest des Aufbruchs sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, interessanten Talkgästen, Aktionsständen verschiedener Pfarreien, einem Musical und vielem mehr.

Die Stadtmission Regensburg möchte den Menschen neue Wege zum Glauben an Jesus Christus aufzeigen. Sie erreicht ihren Höhepunkt im Frühjahr 2009. In den Pfarreien und auf den Plätzen der Stadt wird dann vom 15. bis 24. Mai ein spannendes und erfrischendes Programm stattfinden. Dabei wird die Frage gestellt: „Wer kennt denn eigentlich den Weg zu Gott?“

Bereits am kommenden Mittwoch feiert Bischof Gerhard Ludwig Müller im Regensburger Dom ein Pontifikalamt um 19.30 Uhr für die Pfarreien der Stadt. Anschließend folgt eine Lichterprozession durch die Regensburger Altstadt, die vom Dom zum St. Emmeramsplatz führt. Die Prozession steht, wie auch die Stadtmission, unter dem Leitsatz „Von Wegen zu Gott“.

Mittelpunkt der Stadtmission ist das Bemühen, eine Vielzahl von Begegnungen von Mensch zu Mensch und von Mensch zu Gott zu ermöglichen. „Es gibt so viele Wege zu Gott, wie es Menschen gibt.“ formulierte es Papst Benedikt XVI. treffend in einem Nähere Informationen findet man unter www.stadtmission-regensburg.de

(jas)