News Bild Videobotschaft von Bischof Rudolf zum Tag des geweihten Lebens 2021

Videobotschaft von Bischof Rudolf zum Tag des geweihten Lebens 2021

Home / News

Bischof Rudolf würdigt zum Tag des geweihten Lebens alle Geistlichen, Priesterseminaristen und Angehörige von Männer- und Frauenorden sowie Mitglieder katholischer Gemeinschaften. Die diesjährigen Umstände veranlassten den Bischof zu einer Videobotschaft aus dem Dom St. Peter, um seinen Dank kundzutun. Der Festtag wird in diesem Jahr in den Gemeinschaften und Familien zu Hause begangen.

 

Bischof Rudolf und Papst Franziskus laden zur Hoffnung ein

Besonders in dieser Zeit ist Hoffnung von gehobenem Wert. Bischof Rudolf weiß um die Taten aller, die „die mystagogische Katechese der Neuevangelisierung leben, auch in schwierigen Zeiten“. Mit der Ganzhingabe ihres Lebens verkörpern sie Hoffnung, mit ihrem Charisma wirken sie an der Erneuerung der Kirche und der Gesellschaft mit. Papst Franziskus erkennt in Priestern und Ordensleuten diejenigen, „die verstanden haben, dass niemand sich allein retten“ kann, und schreitet „voller Hoffnung“ voran.

An diesem Tag fühlt sich Bischof Rudolf allen gottgeweihten Personen und Mitgliedern der geistlichen Gemeinschaft und kirchlichen Bewegungen stark verbunden: „Mir sind viele Hoffnungsträger unter Ihnen bekannt, die in dieser schweren Zeit der Pandemie zu Weggefährten für Kranke, Sterbende, Schüler, Fremde und Angehörige geworden sind. In manchen Gemeinschaften, Familien und Freundeskreisen sind Sie besonders mit dem Virus und den Folgen konfrontiert worden.“ Sein Dank gilt ihnen allen: „Für alles, was Sie sowohl in der Gemeinschaft und in den Familien als auch in Ihrer beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeit geleistet haben und weiterhin leisten, spreche ich Ihnen meinen aufrichtigen Dank aus! Möge Gott Ihnen alles reichlich vergelten!“

 

Das Jahr der Jubiläen

Der Tag des geweihten Lebens hilft daran zu erinnern, „wem wir unsere Berufung eigentlich verdanken“. Eine Berufung, die so vielfältig wie Zeit überdauernd ist! Ein Zeugnis dessen sind die Jubiläen zahlreicher Ordensgemeinschaften in diesem Jahr: 330 Jahre Ursulinen, 300 Jahre Passionisten, die Prämonstratenser feiern gar ihr 900-jähriges Bestehen. „Wenn das nicht Gründe genug sind, um für die Treue Gottes in unseren „zerbrechlichen Gefäßen“ zu danken und ihn zu bitten, er möge seinen Weinberg weiterhin mit guten Berufungen segnen!“