News Bild Passionsprozession mit Bischof Voderholzer am Palmsonntag in Saal a.d.Donau

Passionsprozession mit Bischof Voderholzer am Palmsonntag in Saal a.d.Donau

Home / News

Seit 1996 stellen die Saaler Passionsspieler auf eindrucksvolle Weise das Passionsgeschehen in Form einer Figurenprozession dar. Am diesjährigen Palmsonntag findet die Passionsprozession in Saal an der Donau zum 15. Mal statt. Auch Bischof Rudolf Voderholzer nimmt zum wiederholten Mal teil. Als Hirte unserer Diözese reiht er sich in den Leidensweg Christi ein und stärkt damit unseren gemeinsamen Glaubensweg. Die ist alle zwei Jahre und inzwischen zu einer festen Einrichtung in der Gemeinde geworden.

In 13 Stationen werden lebensgroße, geschnitzte Holzfiguren, unter Begleitung von pastoraler Musik, durch den Ort getragen. Beginnend mit der Darstellung des Abendmahls bis hin zur Auferstehung vermittelt jede Station das Leiden und Sterben Jesu Christi. Die Auferstehung gegen Ende des Zuges verweist auf das bevorstehende Osterfest.

 

"Das Kreuz von Heute"

Dem Passionsgeschehen gedenken die Saaler mit den Stationen des Abendmahls, Christus am Ölberg, Gefangennahme, Geißelung, Verspottung, Jesus trägt das Kreuz, Kreuzigung, Christus im Schoß seiner Mutter (Pieta), Grablegung und der Auferstehung. Hinzu kommen die Darstellung des Einzugs in Jerusalem und der fünf Wundmale. Den Abschluss bildet "Das Kreuz von Heute", das mit der Aufschrift "Neid, Hass, Geiz und Missgunst" auf die Übel unserer Zeit verweist.

Für die schweren Holzfiguren sind 200 Träger, aufgeteilt in Trägerschaften von sechs bis sechzehn Personen, erforderlich. Die Teilnehmer kommen sowohl aus der katholischen Pfarreiengemeinschaft Christkönig/St. Oswald als auch aus der Evangelischen lutherischen Kirchengemeinde Kelheim-Saal. Von den Firmkindern bis zu den Senioren der Gemeinde beteiligen sich Männer und Frauen aus allen Berufsfeldern und Konfessionen an der Prozession. Begleitet werden die Stationen von über 100 Mitwirkenden aus den umliegenden Pfarrgemeinden, Klöstern und Wallfahrtsorten, die Vortragskreuze, Engelfiguren, Kandelaber und Fahnen mit sich führen.

 

Besondere Art des Glaubensbekenntnis

Der Sprecher des Passionsspielkreises, Peter Buberger, sieht in der Prozession keine zur Schaustellung der lebensgroßen Holzfiguren und der begleitenden Vortragstangen, sondern ein besonderes Glaubensbekenntnis der Mitwirkenden und Besucher. Die Teilnehmer und Zuschauer lassen die Prozession in Stille auf sich wirken und nehmen die Eindrücke in die anschließende Karwoche mit. Auch die örtliche Geistlichkeit steht zu diesem beeindruckenden Glaubensbekenntnis.

Die Prozession beginnt am Palmsonntag, 09.04.2017 um 14.00 Uhr am Kirchplatz (Alte Kirche), führt über die Hauptstraße, Rathausstraße, Bahnhofstraße und endet an der Christkönigskirche.