News Bild Ermutigung - Bischof Voderholzer besucht abgebrannte Kirche in Steinsdorf

Ermutigung - Bischof Voderholzer besucht abgebrannte Kirche in Steinsdorf

Home / News

Am 3. März 2017 brannte die barocke Kirche von Steinsdorf im äußersten Westen des Bistums Regensburg. Am 15. März kam Bischof Rudolf Voderholzer, um die Steinsdorfer zu ermutigen. Zusammen mit Mesnerin Walburga Kloiber, Marianne Thoma von der Kirchenverwaltung, Pfarrer Wolfgang Stowasser und Pfarrvikar John Joseph machte er sich ein Bild von den Folgen der Brandkatastrophe.

Helme sind Pflicht, wenn man die Ruine betritt. Schutt, Asche, verkohltes Holz liegen herum. Mitten im ausgebrannten Kirchenraum fühlt der Bischof das ganze Ausmaß der Zerstörung. Der Brandgeruch liegt noch in der Luft. Die Arbeiter machen eine kurze Pause, damit niemand gefährdet wird.

Walburga Kloiber erklärt dem Bischof, wie die Kirche vor dem 3. März aussah. Viel Vorstellungskraft gehört dazu, sich das Gotteshaus von ehedem vorzustellen. Glück im Unglück, dass sich das Feuer vor allem nach oben und im Dach orientierte. Der eigentliche Wandaufbau kam glimpflicher davon als man zunächst dachte. Gut auch, dass der Kirchturm bewahrt werden konnte.

Die Fotos auf dem Handy von Marianne Thomas helfen, das Bild der Kirche zu vervollständigen. Die Wiederaufbaukosten wird wohl weitgehend die Versicherung tragen. Dennoch sind viel Engagement und Einsatzbereitschaft der Steinsdorfer gefragt, bis die Kirche wieder im Dorf steht. Pfarrer Stowasser geht davon aus, dass man schon im Herbst des kommenden Jahres wieder einziehen könne. „Dann komme ich“, verspricht der Bischof.

Vor der Kirche betet der Bischof mit der kleinen Gruppe aus Steinsdorf das Vater Unser und ein Ave Maria: Danke, dass kein Mensch bei dem Unglück Schaden nehmen musste. Viel Kraft und gutes Gelingen für den Wiederaufbau. Und Gottes Segen für das anstehende Werk und die Steinsdorfer.

Glockengeläut der St.-Martin-Kirche