News Bild Domkapellmeister Büchner überreichte Benedikt XVI. die neue DVD der Domspatzen

Domkapellmeister Büchner überreichte Benedikt XVI. die neue DVD der Domspatzen

Home / News

(pdr) Für den Regensburger Domkapellmeister Roland Büchner bedeutete es eine besondere Ehre, dem Heiligen Vater das erste Exemplar der DVD „Die Regensburger Domspatzen singen für Papst Benedikt XVI.“ in einer hochwertigen Ausgabe übergeben zu können. Im Anschluss an das mittägliche Angelusgebet nahm sich der Heilige Vater Zeit, das Geschenk der extra aus Regensburg nach Castelgandolfo angereisten Delegation in Empfang zu nehmen. Er bedankte sich für die DVD, die auch für die Domspatzen in diesem Umfang eine Premiere darstellt. Der Heilige Vater versprach, dass er möglichst bald diese DVD mit dem Live-Konzert der Regensburger Domspatzen vom Oktober 2005 in der Sixtinischen Kapelle sowie den Filmproduktionen über Papst-Bruder Georg Ratzinger und die Reisebegleitung der Domspatzen auf dem Weg zum Papst mit einer Gesamtdauer von 160 Minuten anschauen werde.

Domkapellmeister Büchner versicherte, dass das Konzert in der Sixtinischen Kapelle bei den Domspatzen einen hervorragenden Platz in ihrer über tausendjährigen Geschichte einnehmen werde. Es sei erfreulich, dass nun einem großen Interessentenkreis dieses einmalige Erlebnis von herrlicher Musik in einem vollendeten Raum zugänglich gemacht werde. Der Papst erklärte, es freue ihn, dass er ein wenig dazu beitragen konnte, dass das Konzert seinerzeit in der Sixtinischen Kapelle stattfinden konnte und nun so weite Verbreitung finden kann. In diesem Zusammenhang betonte der Heilige Vater, dass er sich auf seine Reise nach Bayern freue und natürlich auch darauf, wieder die jungen Stimmen der Domspatzen zu hören.

Bei der Übergabe der DVD waren außer Domkapellmeister Roland Büchner auch Wolfgang Brandl, der Vorsitzender des Vereins „Freunde des Regensburger Domchors“ e. V. und Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Regensburger Domspatzen, Chormanager Christof Hartmann, Prof. Dr. Dr. Ulrich Hommes aus Regensburg und Hubert Schöne, Leiter der Redaktion „Kirche und Welt“ des Bayerischen Rundfunks, anwesend. Mit nach Rom gereist waren auch Geschäftsführer und Repertoire-Direktor von Koch Universal, Franz Selb und Ralf Schedler, sowie Medienmanager Helmut Brossmann aus Etterzhausen und der ehemalige Domspatz Paul Winterer aus Holzkirchen.

Der Papst fühlt sich den Domspatzen seit Jahrzehnten verbunden. Er ging in den 30 Jahren, in denen sein Bruder den weltberühmten Knabenchor leitete, in Internat und Schule der Domspatzen ein und aus. Joseph Ratzinger war damals Professor an der Regensburger Universität und später Erzbischof der Erzdiözese München und Freising. Auch als Kurienkardinal in Rom kam er im Urlaub mehrmals im Jahr nach Regensburg und hörte die Domspatzen dort in Konzerten und im Dom. Auch bei seiner Bischofsweihe 1977 im Münchner Liebfrauendom sang der Chor unter Leitung seines Bruders. Benedikt XVI. hält sich während seines Bayern-Besuches vom 11. bis zum 14. September in Regensburg auf. Bei dieser Gelegenheit wird er die Domspatzen erneut hören.