News Bild Bischof Gerhard Ludwig: „Wir dürfen uns auf Christi Botschaft verlassen“

Bischof Gerhard Ludwig: „Wir dürfen uns auf Christi Botschaft verlassen“

Home / News

(pdr) Anlässlich des Abschlusses der großen Visitation im Dekanat Laaber durch Regionaldekan Johann Strunz hat Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller am vergangenen Donnerstag ein Pontifikalamt in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Andreas in Parsberg gefeiert. Am Nachmittag hatte sich die Dekanatsversammlung in Parsberg in Anwesenheit des Bischofs mit der Frage auseinandergesetzt, wie Jesus Christus in einer von Säkularisierung betroffenen Welt verkündet werden kann. Regionaldekan Strunz betonte, er habe während der Visitation „gute Erfahrungen“ gemacht: „Es gibt so viel Energie und Kraft, die in unserem Glauben stecken.“

Mit Bezug zum Fest Bekehrung des Apostels Paulus, das an diesem Tag gefeiert wurde, sagte der Bischof in seiner Predigt: „Wer die Kirche verachtet, der verachtet auch Jesus, wer die Kirche verfolgt, der verfolgt auch Jesus. In Jesus Christus aber kommt der Erlöser zu uns.“ Viele Menschen würden durch den Lebensstil der gegenwärtigen Zeit verführt. Wer jedoch für die Fügungen des Lebens offen sei, der erkenne, dass der Glaube nicht irgendeine Last sei, die wir nicht tragen könnten. Trotz vieler Erfahrungen der Ablehnung dürfe man sich auf Christi Botschaft verlassen. Auch heute würden viele junge Menschen von Christus angesprochen.

Bischof Gerhard Ludwig rief die Gläubigen zu weiteren Anstrengungen bei der Neuevangelisierung auf: „Das ist das Geheimnis der Neuevangelisierung, dass Christus, der uns liebt, in uns geoffenbart wird.“ (ven)