News Bild Bischof Gerhard Ludwig ernennt Augustin Sperl für weitere fünf Jahre zum Dekan

Bischof Gerhard Ludwig ernennt Augustin Sperl für weitere fünf Jahre zum Dekan

Home / News

(pdr) Bischof Gerhard Ludwig hat Dekan Augustin Sperl, Pfarrer von Blaibach und Pfarradministrator von Miltach, für weitere fünf Jahre zum Dekan des Dekanats Kötzting ernannt. Außerdem ernannte der Bischof von Regensburg Engelbert Ries, den Pfarrer von Eschlkam-St. Jakobus, zum Prodekan. Das Dekanat Kötzting gehört zur Region Cham, einem Gebiet, das jahrzehntelang an den „Eisernen Vorhang“ grenzte , mit den entsprechenden Auswirkungen auf das Leben der Bevölkerung und auch der Kirche.

Im Dekanat Kötzting leben 33.700 Katholiken in 13 Pfarreien. Den elf amtierenden Pfarrern – darunter drei Priester im Alter von 70 Jahren – stehen acht Priester im Ruhestand zur Seite. An der Seelsorgearbeit beteiligen sich außerdem sechs pastorale Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dekan Sperl betonte, dass gerade auch die pastoralen Mitarbeiter im Dekanat eine „sehr wertvolle Arbeit erbringen, um eine gute Seelsorge zu gewährleisten. Sie sind eine echte Bereicherung in der Pastoral und auch eine spürbare Entlastung für die Seelsorger“, so Dekan Sperl. Der Gottesdienstbesuch im Dekanat Kötzting liegt bei gut 22 Prozent. Drei Seelsorgeeinheiten wurden bisher im Dekanat Kötzting umgesetzt, die Errichtung dreier weiterer Seelsorgeeinheiten steht noch an und kann vielleicht durch „Zwischenlösungen“ in ihren Auswirkungen gemildert werden.

Im Dekanat gibt es zwei bedeutende Wallfahrtsorte, Weißenregen und Neukirchen bei Hlg. Blut. Dort unterhalten die Franziskaner, die in diesem Jahr ihr 350-jähriges Jubiläum begehen können, noch das Kloster, das in den letzten Jahren zu einer grenzüberschreitenden Begegnungsstätte ausgebaut werden konnte. Auch die kirchlichen Kontakte in das Nachbarland und die traditionellen Wallfahrten aus Tschechien nach Neukirchen b. Hlg. Blut sind wieder zu neuem Leben erwacht.
„War der Altlandkreis Kötzting früher durch eine hohe Arbeitslosenzahl gekennzeichnet, so hat sich in dieser Hinsicht die Lage deutlich verbessert“, erklärte Dekan Sperl. Es gebe aber nach wie vor viele Personen, die in den Raum Regensburg und nach München pendeln. In der Gegend spielt der Fremdenverkehr, aber auch der „Gesundheitssektor“ eine bedeutende Rolle. Die Stadt Kötzting, die überregional durch den Pfingstritt bekannt ist , wurde Ende 2005 mit dem Titel „Bad“ ausgezeichnet. In diesem Jahr erwartet das Dekanat Bischof Gerhard Ludwig zum Pfingstritt in Kötzting, zur Firmung in Haibühl und zum Jubiläum der Franziskaner in Neukirchen b. Hlg. Blut.