News Bild Aus alten Gotteslob-Büchern wird soziale Kunst

Aus alten Gotteslob-Büchern wird soziale Kunst

Home / News

Im Laufe der Sommermonate sind in allen deutschsprachigen katholischen Pfarreien neue Gotteslob-Bücher eingeführt worden. Die alten Bestände stellen einen wertvollen Rohstoff dar, der nicht einfach im Altpapiercontainer verschwinden muss, sondern künstlerisch weiter verarbeitet werden kann. Die Pfarreien im Dekanat Straubing und in einigen benachbarten Dekanaten haben deshalb ihre Altbestände gesammelt und ein sogenanntes „Upcycling“-Projekt auf den Weg gebracht.

 

Initiiert von Dr. Bernhard Widmann, Leiter des TFZ am Kompetenzzentrum in Straubing, und Beate Eichinger, der Umweltbeauftragten im Bistum Regensburg, wird in den kommenden Monaten die Grundidee eines österreichischen Künstlers in den KJF-Werkstätten St. Josef in Straubing mit den dortigen Beschäftigten umgesetzt. Die alten Gotteslob-Bücher werden als Ganze in Quadrate geordnet, verleimt und schließlich in Platten geschnitten, die eine parkettähnliche Struktur tragen. Diese Platten können vielseitig weiterverarbeitet werden, z.B. zu dekorativen schalldämpfenden Wandverkleidungen, Raumteilern, Tischplatten oder zu exklusiven Kleinmöbeln wie liturgische Hocker für Ministranten oder Chormitglieder.

 

Ein besonderer Wert dieses Ansatzes namens „Kunst vom Rand“, für den der niederösterreichische Künstler Josef Pfeiffer steht, ist die aktive Einbindung von Menschen mit geistiger oder psychischer Behinderung. Das Prinzip „Gestalten mit vorgefundenen Materialien“ eignet sich perfekt dafür, Kreativität frei zu setzen. Bei einem Rundgang durch die KJF-Werkstätten St. Josef in Straubing konnten sich die Projektinitiatoren davon überzeugen, dass dort im Rahmen der berufsbegleitenden Maßnahmen in diesem Sinne bereits vielfach bewährte  Kenntnisse vorhanden sind.

 

Je mehr Gotteslob-Bücher zur Verfügung stehen, umso vielseitiger kann das Projekt umgesetzt werden. Die Verantwortlichen in den KJF-Werkstätten, Geschäftsführer Hans Horn und Betriebsleiterin Evi Feldmeier, freuen sich über die Anlieferung von weiteren Gotteslob-Exemplaren. Gerne nehmen sie sowohl größere Kontingente als auch private Einzelexemplare kostenlos entgegen. Auch alle Privatpersonen sind herzlich eingeladen, dieses ökologisch sinnvolle Wiederverwertungsprojekt mit sozialkünstlerischem Anspruch zu unterstützen.

 

Bitte bringen Sie bis spätestens 28. November Ihre alten Gotteslob-Bücher werktags zwischen 8.00 bis 16.00 Uhr zu:

KJF-Werkstätten St. Josef, Pforte am Haupteingang, Elbinger Straße 13, 94315 Straubing. Telefon 09421 / 33070

 

Quelle Foto Startseite und Foto Möbelstück: Josef Pfeiffer, Kunst vom Rand, Österreich