Bild In die Tiefe gehen - Spirituelle Impulse für engagiertes Christsein

Taufbewusstsein

In die Tiefe gehen - Spirituelle Impulse für engagiertes Christsein

  • 19.
    März
    2022
  • Uhrzeit
    09:30 Uhr
  • Anmeldeschluss
    04.03.2022
  • Preis 27,25 € Pensionskosten
Home / Veranstaltungen

Unzählige Ehrenamtliche gestalten das Leben in unseren Pfarrgemeinden und Verbänden und sind somit aktiv an der Weitergabe des Glaubens beteiligt. An diesem Tag wird ihnen die Gelegenheit geboten, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, den Grund des Engagements zu vertiefen, über die Motivation nachzudenken und aus dem Taufbewusstsein heraus neu das ehrenamtliche Engagement zu beleben.

Geplanter Ablauf:

  • 09:00 Uhr        Ankommen mit Kaffee
  • 09:30 Uhr        Taufgedächtnisfeier in der Albertus-Magnus-Kirche
  • 10:30 Uhr        Inhaltlicher Impuls zu den Dokumenten „Evangelii Gaudium“ und „Gemeinsam Kirche sein“
  • 11:00 Uhr        Gruppenarbeit zu ausgewählten Texten der Dokumente
  • 12:00 Uhr        Mittagessen
  • 13:30 Uhr        Workshoprunde 1
  • 14:15 Uhr        Kaffeepause
  • 14:30 Uhr        Workshoprunde 2
  • 15:45 Uhr        Zeit der Stille in der Albertus-Magnus-Kirche
  • 16:00 Uhr        Segensfeier mit Domkapitular Thomas Pinzer

An diesem Tag können 2 Workshops besucht werden.

Beschreibungen der Workshops:

  1. „Sprich nur ein Wort …“ (Mt 8,8) - Die Bibel im Leben verankern
    Die Hl. Schrift ist satt von den Erfahrungen der Menschen mit ihrem Gott und umgekehrt. Die sonntägliche Eucharistiefeier mit ihren biblischen Lesungen eröffnet darin Einblicke.Doch vielfach fehlt die Gelegenheit, diesen Texten nachzuspüren, für das Leben fruchtbar zu machen und die Christusbeziehung zu vertiefen.
    Themen des Workshops:
    Wie finde ich einen Zugang zu den Texten der Bibel?  Wie können die Sonntagslesungen vertieft werden? Wie kann die Hl. Schrift den Glaubensalltag prägen? Welche Literatur kann mir weiterhelfen?
    Sr. Heike-Maria Schneider (Gemeindereferentin, Abteilung Berufungspastoral)
     
  2. „Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt;“ (1 Petr 3,16) – Den Glauben verstehen
    Der Weg zum Glauben führt zunächst nicht über Lehrsätze und Dogmen. Er beruht auf dem Zeugnis und Vorbild anderer und manifestiert sich in einem festen Vertrauen auf Gott. Doch zugleich gilt, dass unser Glaube vernünftig und begründbar ist. In einer zunehmend säkularen Welt wird es immer wichtiger, dass Christen auskunftsfähig über ihren Glauben sind.
    Themen des Workshops:
    Welche Fragen über den Glauben bewegen mich schon lange? Was lässt mich zweifeln?  Wo kann ich mich verständlich und fundiert über Glaubensfragen informieren?
    Heidi Braun (Pastoralreferentin, Fachstelle Gemeindekatechese)
     
  3. „Er ist wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist …“ (Jer 17,8) – Den Alltag spirituell prägen
    Die Kraftquelle eines Christen ist die Verwurzelung in Gott. Sie ist entscheidend für ein erfülltes und gelingendes Leben, so wie es Jeremia im Bild des Baumes am Wasser ausdrückt. Diese „Verwurzelung“ vollzieht sich im Gebet. Nicht selten aber tragen die in der Kindheit gelernten Gebetsformen im Erwachsenenalter nicht mehr.
    Themen des Workshops:
    Welche Formen des Gebets gibt es? Wie findet es in meinem Leben Platz? Wie gelingt eine Spiritualität, die meinen ganzen Alltag prägt?
    Wolfgang Stöckl (Pastoralreferent, Abteilungsleiter Katholische Erwachsenenbildung)

 

Referent/-innen:         Heidi Braun (Pastoralreferentin, Fachstelle Gemeindekatechese), Christian Kalis (Jugendpfarrer, Leiter Bischöfliches Jugendamt), Kerstin Lermer (Trainerin für Franz-Kett-Pädagogik GSEB), Stefan Lobinger (Pastoralreferent, Fortbildung Pastorale Dienste), Sr. Heike-Maria Schneider (Gemeindereferentin, Abteilung Berufungspastoral), Wolfgang Stöckl (Pastoralreferent, Abteilungsleiter Katholische Erwachsenenbildung)